Apple-Pie Cupcakes

Apple Pie – das kommt aus dem Amerikanischen: Ein dünner Teig, der eigentlich nur aus Fett und Mehl besteht, und eine Füllung mit frischen Äpfeln. Meine Apple Pie Cupcakes sind inspiriert von der Optik der Apple Pies und dem Geschmack von Apfelstrudel.

Apple-Pie Cupcakes

Apple Pie Cupcakes

Neulich habe ich mal etwas herumexperimentiert.

Als ich klein war, machte meine Mutter immer diesen Blechkuchen – eine Mischung aus dem Westfälischen Butterkuchen und einem Apfelkuchen, mit leckeren Streuseln. Ich liebte diesen Kuchen. Und zwar, obwohl ich damals süchtig nach sauren Äpfeln war und sie am laufenden Band essen konnte, hauptsächlich wegen der Streusel. Ein Kuchen nur aus Streuseln wäre mir durchaus auch recht gewesen. Ich habe hier also neulich herumprobiert, ein paar Sachen vermischt, probiert, gebacken, probiert, noch was hinzugefügt und wieder probiert, bis ich zufrieden war. Und dann kam mir die Idee mit der leckeren Füllung. Dass mir die Füllung einfiel, ist ehrlich gesagt, fast vier Monate her, als ich zum Geburtstag meiner Mutter diese Cupcakes bereits in etwas anderer Variante gebacken habe. Damals habe ich ein Original-Rezept für amerikanischen Pie-Teig verwendet, dieses hier mochte ich, als ich es jetzt neu entworfen habe, aber lieber.

Durch Zugabe von Rosinen, einige Gewürze und etwas Rumaroma ähnelt der Geschmack eher einem Apfelstrudel als Apple Pie und sieht einfach fast genau so lecker aus, wie es schmeckt.

Inzwischen habe ich gut drei bis vier Varianten ausprobiert und obwohl ich persönlich Version zwei favorisiere, fand meine Maus die letzte Variante am tollsten. Sie ist übrigens auch die Einfachste! Dennoch werde ich auf beide Varianten eingehen (die anderen waren beide nicht zufriedenstellend, die werd ich mal unter den Tisch fallen lassen 😉 ):

 

Apple Pie Cupcakes von Innen, Variante 1

Apple Pie Cupcakes von Innen, Variante 1

Zutaten für den Boden

400g Mehl
200g warme Butter
70g Zucker

Zutaten für die Füllung:

Variante 1:

Zum Aufkochen:

1 Apfel, geschält und in feine ca. 6 x 6 mm große Würfel geschnitten
30 g Zucker oder 2 EL Honig
25 ml Zitronensaft
100 g Apfelsaft
25 g Stärkepulver

Zum Unterrühren:

1 EL Rum oder Amaretto
1 Apfel, geschält und in feine ca. 6 x 6 mm große Würfel geschnitten
1 Ei
1tl Zimt
40 g Mehl
1 tl Anis
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 Handvoll Rosinen
1 Hanfvoll gestiftelte Mandeln
Rum Aroma nach Geschmack (Aufpassen, da der Geschmack der Gesamtkonstellation in den Teig zieht, kann das leicht zu viel werden)

Variante 2:

2 Äpfel, geschält und in feine ca. 6 x 6 mm große Würfel geschnitten
3 Eier (frisch aus dem Kühlschrank)
1 EL Honig
1 Handvoll Rosinen
4 tl Zitronensaft
1 tl Zimt
1 tl Anis, gemahlen oder ganze Samen, je nach Vorliebe
1 Messerspitze Nelkenpulver
Rum Aroma nach Geschmack (Aufpassen, da der Geschmack der Gesamtkonstellation in den Teig zieht, kann das leicht zu viel werden)
Und eine Handvoll gestiftelte Mandeln

Zubereitung

Teig:

Backofen auf 180° vorheizen. Alle drei Zutaten mit dem Knethaken verkneten. Dies bildet keinen zusammenhaltenden Teig, sondern wirkt eher wie Streuselteig, der sich im warmen Zustand aber noch gut verarbeiten lässt. Daher sollte man direkt weiter machen. Den Teig also benutzen, um die Cupcake-Förmchen (oder Blech – in dem Fall vorher einfetten) damit auszukleiden. Die Teigschicht sollte am Boden ca. 5mm und an den Rändern etwas weniger dick sein.
Das Ganze für 5 – 10 Minuten in den Backofen schieben, um eine stabile Form für die Füllung zu schaffen. Bei Variante 2 kann der Ofen ruhig weiter vorgeheizt bleiben, weil die Vorbereitung schnell geht – bei Variante 1 geht das auch, sofern Du das Aufkochen und Rösten schon vorher vorbereitet hast.

Füllung Variante 1:

Erst alle Zutaten zum Aufkochen in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen, damit die Stärke die Mischung bereits leicht binden kann. Abkühlen lassen.  Während die Mischung abkühlt, die Mandelstifte in einer Pfanne goldbraun rösten, Hitze reduzieren, den Rum oder Amaretto zugeben und mit den Mandelstiften verrühren, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Pfanne vom Herd nehmen.
Anschließend in einer Schüssel die aufgekochte Mixtur mit den restlichen Zutaten und den abgekühlten Mandelstiften vermengen. Gut verrühren, damit sich durch das Mehl keine Klümpchen bilden!
Mit einem Löffel die Mixtur auf die Cupcake Förmchen verteilen.
Aus dem restlichen Teig habe ich dünne Streifen geschnitten (naja und bei Versuch drei dann nur noch gezupft, weil dann doch die Geduld fehlte) und überkreuzt auf den Cupcakes verteilt. Nun bei 180° für 20 – 25 Minuten backen lassen. 

Füllung Variante 2:

Eiweiß von Eigelb trennen. Aus dem Eiweiß mit einer Prise Salz einen steifen Eischnee schlagen. Das meiste hiervon geht leider beim Verrühren kaputt, etwas lockerer wird das Ganze dadurch dennoch! Anschließend sämtliche Zutaten, inklusive dem vorher entnommenen Eigelb, unterrühren und gut vermischen. Mit einem Löffel in die Cupcake Form oder Blech setzen.
Den restlichen Teig kann man nun verwenden wie in Variante 1 – ich hab ihn beim letzten Versuch einfach darüber gestreut – ist ja auch ein bisschen wie Streusel-Teig.

 

Backtemperatur & Backzeit

180° C / 20 – 25 Minuten

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst mich wissen, ob’s Euch geschmeckt hat 😉

Das Rezept darf gerne geteilt werden – über Kommentare und eine Bewertung (die Sterne unten) freue ich mich auch immer!

 

Zusammenfassung 

 

Apple-Pie Cupcakes
 
Backzeit
Gesamter Zeitaufwand
 
Eine reine Vorbereitungszeit kann ich nicht angeben - Variante 1 dauert natürlich um einiges länger als Variante 2, die in etwa 15 Minuten vorbereitet ist.
Rezept von:
Kategorie: Cupcakes
Verwendung: Dessert / zum Kaffee
Ergibt ca.: 12 - 14
Zutaten
Zutaten für den Boden (Beide Varianten)
  • 400g Mehl
  • 200g warme Butter
  • 70g Zucker
Zutaten für die Füllung:
Variante 1
Zum Aufkochen:
  • 1 Apfel, geschält und in feine ca. 6 x 6 mm große Würfel geschnitten
  • 30 g Zucker oder 2 EL Honig
  • 25 ml Zitronensaft
  • 100 g Apfelsaft
  • 25 g Stärkepulver
Zum Unterrühren:
  • 1 EL Rum oder Amaretto
  • 1 Apfel, geschält und in feine ca. 6 x 6 mm große Würfel geschnitten
  • 1 Ei
  • 1tl Zimt
  • 40 g Mehl
  • 1 tl Anis
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1 Hanfvoll gestiftelte Mandeln
  • Rum Aroma nach Geschmack (Aufpassen, da der Geschmack der Gesamtkonstellation in den Teig zieht, kann das leicht zu viel werden)
Variante 2:
  • 2 Äpfel, geschält und in feine ca. 6 x 6 mm große Würfel geschnitten
  • 3 Eier (frisch aus dem Kühlschrank)
  • 1 EL Honig
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 4 tl Zitronensaft
  • 1 tl Zimt
  • 1 tl Anis, gemahlen oder ganze Samen, je nach Vorliebe
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • Rum Aroma nach Geschmack (Aufpassen, da der Geschmack der Gesamtkonstellation in den Teig zieht, kann das leicht zu viel werden)
  • Und eine Handvoll gestiftelte Mandeln
Zubereitung
Teig:
  1. Backofen auf 180° vorheizen.
  2. Alle drei Zutaten mit dem Knethaken verkneten. Dies bildet keinen zusammenhaltenden Teig, sondern wirkt eher wie Streuselteig, der sich im warmen Zustand aber noch gut verarbeiten lässt. Daher sollte man direkt weiter machen. Den Teig also benutzen, um die Cupcake-Förmchen (oder Blech - in dem Fall vorher einfetten) damit auszukleiden. Die Teigschicht sollte am Boden ca. 5mm und an den Rändern etwas weniger dick sein.
  3. Das Ganze für 5 - 10 Minuten in den Backofen schieben, um eine stabile Form für die Füllung zu schaffen. Bei Variante 2 kann der Ofen ruhig weiter vorgeheizt bleiben, weil die Vorbereitung schnell geht - bei Variante 1 geht das auch, sofern Du das Aufkochen und Rösten schon vorher vorbereitet hast.
Füllung Variante 1:
  1. Erst alle Zutaten zum Aufkochen in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen, damit die Stärke die Mischung bereits leicht binden kann.
  2. Abkühlen lassen.
  3. Während die Mischung abkühlt, die Mandelstifte in einer Pfanne goldbraun rösten, Hitze reduzieren, den Rum oder Amaretto zugeben und mit den Mandelstiften verrühren, bis die Flüssigkeit verdunstet ist. Pfanne vom Herd nehmen.
  4. Anschließend in einer Schüssel die aufgekochte Mixtur mit den restlichen Zutaten und den abgekühlten Mandelstiften vermengen. Gut verrühren, damit sich durch das Mehl keine Klümpchen bilden!
  5. Mit einem Löffel die Mixtur auf die Cupcake Förmchen verteilen.
  6. Aus dem restlichen Teig habe ich dünne Streifen geschnitten (naja und bei Versuch drei dann nur noch gezupft, weil dann doch die Geduld fehlte) und überkreuzt auf den Cupcakes verteilt.
  7. Nun bei 180° für 20 - 25 Minuten backen lassen.
Füllung Variante 2:
  1. Eiweiß von Eigelb trennen.
  2. Aus dem Eiweiß mit einer Prise Salz einen steifen Eischnee schlagen. Das meiste hiervon geht leider beim Verrühren kaputt, etwas lockerer wird das Ganze dadurch dennoch!
  3. Anschließend sämtliche Zutaten, inklusive dem vorher entnommenen Eigelb, unterrühren und gut vermischen. Mit einem Löffel in die Cupcake Form oder Blech setzen.
  4. Den restlichen Teig kann man nun verwenden wie in Variante 1 - ich hab ihn beim letzten Versuch einfach darüber gestreut - ist ja auch ein bisschen wie Streusel-Teig.

 

 

One Response so far.

  1. Ginny sagt:

    Die haben wir sofort ausprobiert und sie schmecken fantastisch!


Dieses Rezept bewerten:  

%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: