Weihnachten ist rum und es sind noch so viele Weihnachtsplätzchen übrig. Es geht schon auf Februar zu und langsam möchte man die Reste eigentlich gern loswerden – Wer bekommt zu Weihnachten schon weihnachtliche Gefühle, wenn es die Plätzchen noch das nächste halbe Jahr gibt? Was also tun, wenn wegschmeißen wirklich zu schade ist? Ich zerbrösele sie gern und mache meinen Lieben Pancakes mit Bröseln von Vanillekipferln und Lebkuchen – oder eben diese Cupcakes:

Cupcakes aus Weihnachtsresten

 

Tja, Weihnachten ist rum und man hat schon wieder viel zu viele Plätzchen übrig! Da hat man noch einen Haufen Vanillekipferl, ein Paar Spitzbuben, einige Zimtsterne und Nougatstanden, vielleicht etwas Spekulatius und was es eben sonst noch gibt und hat über die Weihnachtszeit so viel davon gegessen, dass man nun wirklich nicht mehr weiß, wohin damit.

Sie sind aber noch gut, nicht ausgetrocknet oder hart geworden – es ist eben einfach nur nicht mehr Weihnachten. Was mache ich denn jetzt damit?

Bei uns läuft das meistens so, dass in den Wochen nach Weihnachten alles, was über ist, in irgendetwas hineingebacken oder gekocht wird. Dann gibt es eben mal einen Vanille-Lebkuchen-Pudding mit den letzten Lebkuchenresten, aus dem Lebkuchenhaus werden einfach Waffeln oder Pfannkuchen gemacht – Schokolade kann man ja sowieso in so ziemlich jedes Rezept packen, in dem nach Schokolade gerufen wird. Dieses Jahr hatten wir von den Vanillekipferln und den Lebkuchen-plätzchen so viele über, dass ich ernsthaft überlegte, ob ich nicht wirklich die Hälfte davon wegwerfen soll. Wenn man jeden Tag Lebkuchen bekommt, verliert man eben auch daran irgendwann die Lust.

Also habe ich die Plätzchen alle schön zerbröselt und beschlossen, Cupcakes mit Weihnachtsresten daraus zu machen – mit verschiedenen Frostings, dann wird’s auch nicht so langweilig.

 

Zum Rezept:

Ergibt etwa 12 Cupcakes, kann je nach Größe der Form variieren, ich habe die großen, amerikanischen Formen genommen.

Zutaten

120 g Mehl
150 g zerbröselte Weihnachtskekse
1 Päckchen Backpulver
2 Tl Natron
1 Tl Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker
1 Tl Zimt
2 Eier
100 g Butter
70 g Zucker
80g gemahlene Haselnüsse
130 ml Milch
80 ml Orangensaft
70 g Schokoladenstreusel

 

Zubereitung

Ich  zuerst alle flüssigen und weichen Zutaten mit dem Zucker vermischt. Es wird sicher fast schon langweilig, dies bei jedem Rezept wieder zu lesen. Ich finde es einfacher, zuerst alles weiche mit dem Zucker zu einer gleichmäßigen Masse zu verbinden, so dass die trockenen Zutaten sich schön gleichmäßig einfügen können. Dann rühre ich alle festen Zutaten wie Mehl, Backpulver usw. unter.

Zu diesen Cupcakes habe ich Vanille-Buttercréme gemacht; es würde sicher auch ein Kakao-Frosting passen oder, je nach dem, welche Weihnachtskekse Sie benutzt haben, auch etwas fruchtigeres. Ich kann mir z.B. zu dunkler Schokolade immer sehr gut Cranberry, Sauerkirschen oder rote Johannisbeeren vorstellen. Auch Himbeeren passen gut oder das Pfefferminz-Buttercréme-Topping. Zu heller Schokolade passt immer gut Vanille, Banane, Orange oder einfach weiße Schokolade. Zu weißer Schokolade wiederum passt sehr gut Mokka oder Heidelbeer. Vielleicht schaust Du einfach mal in die Topping-Sektion oder im Rezepte Index nach?

 

Backtemperatur & Zeit

180° C / 20 – 25 Minuten

Zusammenfassung zum Ausdrucken

 

Cupcakes aus Weihnachtsresten
 
Vorbereitungszeit
Backzeit
Gesamter Zeitaufwand
 
Rezept von:
Kategorie: Cupcakes
Verwendung: Dessert / zum Kaffee
Ergibt ca.: 12-14
Zutaten
  • 150 g zerbröselte Weihnachtskekse
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Tl Natron
  • 1 Tl Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Tl Zimt
  • 2 Eier
  • 100 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 80g gemahlene Haselnüsse
  • 130 ml Milch
  • 80 ml Orangensaft
  • 70 g Schokoladenstreusel
Zubereitung
  1. Zuerst alle flüssigen und weichen Zutaten mit dem Zucker vermischen.
  2. Dann alle festen Zutaten wie Mehl, Backpulver usw. unterrühren.
  3. Cupcake-Förmche zu ¾ füllen und für 20 - 25 Minuten bei 180°c Ober- Unterhitze backen
  4. Ein beliebiges Topping zubereiten und auf die ausgekühlten Cupcakes geben

 


Dieses Rezept bewerten:  

%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: