Zitronengelee-Cupcakes

Für den Sommer mögen wir Frisches: Sauer-Süß verführen daher Leckereien mit Zitrone oder Limette. Hier ein saures Gebäck für den Genuss zwischendurch.

Zitronengelee Cupcakes

Mit demselben Teig, den ich für meine Apple-Pie Cupcakes benutzt habe, lassen sich ganz verschiedene Sachen backen: Man kann ihn als Streusel über eine Tarte streuen, wie hier eine Art essbaren „Korb“ daraus backen, bereits kurz angebackene Streusel in Pancake Teig oder Vanille Pudding rühren, Plätzchen daraus backen oder längliche Stäbe, die man dann in einen Eisbecher drappieren kann.  Hier habe ich ihn für Zitronengelee benutzt. Ein ganz herrlich einfaches Rezept!!

Zutaten für ca. 12 Stück:

 Teig:

400g Mehl
200g warme Butter
70g Zucker, geschmolzen
1 Prise Zimt 

Zitronengelee

1 Pack Vanillepudding Pulver zum Aufkochen
70 ml Zitronensaft
300 ml Wasser
1 Päckchen geriebene Zitronenschalen (falls es schnell gehen soll) oder kleingeschnittene Schale von 1 Zitrone
3 EL Rohrzucker, wegen der Säure zusätzlichen Zucker nach Geschmack  

Nach Wunsch frische Früchte wie z.B. Heidelbeeren, die man nach dem Kochen unter den Zitronenpudding rühren kann.

 

 

Zubereitung

Teig:

Backofen auf 180° vorheizen. Alle drei Zutaten mit dem Knethaken verkneten. Dies bildet keinen zusammenhaltenden Teig, sondern wirkt eher wie Streuselteig, der sich im warmen Zustand aber noch gut verarbeiten lässt. Daher sollte man direkt weiter machen. Den Teig also benutzen, um die Cupcake-Förmchen (oder Blech – in dem Fall vorher einfetten) damit auszukleiden. Die Teigschicht sollte am Boden ca. 5mm und an den Rändern etwas weniger dick sein.
Das Ganze für 10 – 15 Minuten in den Backofen schieben, um eine stabile Form für die Füllung zu schaffen.  Vor dem Herausnehmen die Farbe kontrollieren. Damit die Form schön fest wird und auch stabil genug, um den Zitronenpudding und seine Feuchtigkeit zu halten, ohne durchzuweichen, sollte der Rand bereits goldbraun sein, eventuell sogar noch etwas dunkler.

Tipp:

Das Zitronengelee wird vom Teigbecher noch besser „ferngehalten“, wenn man Zartbitter-Schokolade einschmelzt und die Innenseite dünn damit bestreicht.

Zitronengelee

Das Gelee ist super einfach zubereitet. Das Puddingpulver mit Wasser und Zitronensaft gründlich verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Dann kann man den Rest hinzufügen. Das Ganze unter ständigem Rühren aufkochen, bis die Masse eindickt.

Sie sollte dann, bevor sie ganz fest wird, auf die Förmchen verteilt werden. Da nicht so viel Flüssigkeit genommen wird, wie für die „normale“ Zubereitung des Puddings, wird er fester und das auch schneller als gewöhnlich.

Ich lasse hier das Topping weg – man könnte einfach Schagsahne dazu servieren oder ein Kokos-Topping. Ich habe Vanille-Buttercréme dazu gemacht. Hat überraschend gut geschmeckt, liegt aber bei Sommertemperaturen leider etwas zu schwer im Magen – also, viel Spaß beim Ausprobieren!

Für den Sommer mögen wir Frisches: Sauer-Süß verführen daher Leckereien mit Zitrone oder Limette. Hier ein saueres Gebäck für den Genuss zwischendurch.    Zitronengelee Cupcakes      Zitronengelee Cupcakes    Mit demselben Teig, den ich für meine Apple-Pie Cupcakes benutzt habe, lassen sich ganz verschiedene Sachen backen: Man kann ihn als Streusel über eine Tarte streuen, wie hier eine Art essbaren "Korb" daraus backen, bereits kurz angebackene Streusel in Pancake Teig oder Vanille Pudding rühren, Plätzchen daraus backen oder längliche Stäbe, die man dann in einen Eisbecher drappieren kann.  Hier habe ich ihn für Zitronengelee benutzt. Ein ganz herrlich einfaches Rezept!!  Zutaten für ca. 12 Stück:   Teig:  400g Mehl 200g warme Butter 70g Zucker, geschmolzen 1 Prise Zimt   Zitronengelee  1 Pack Vanillepudding Pulver zum Aufkochen 70 ml Zitronensaft 300 ml Wasser 1 Päckchen geriebene Zitronenschalen (falls es schnell gehen soll) oder kleingeschnittene Schale von 1 Zitrone 3 EL Rohrzucker, wegen der Säure zusätzlichen Zucker nach Geschmack    Nach Wunsch frische Früchte wie z.B. Heidelbeeren, die man nach dem Kochen unter den Zitronenpudding rühren kann.        Zubereitung  Teig:  Backofen auf 180° vorheizen. Alle drei Zutaten mit dem Knethaken verkneten. Dies bildet keinen zusammenhaltenden Teig, sondern wirkt eher wie Streuselteig, der sich im warmen Zustand aber noch gut verarbeiten lässt. Daher sollte man direkt weiter machen. Den Teig also benutzen, um die Cupcake-Förmchen (oder Blech - in dem Fall vorher einfetten) damit auszukleiden. Die Teigschicht sollte am Boden ca. 5mm und an den Rändern etwas weniger dick sein. Das Ganze für 10 - 20 Minuten in den Backofen schieben, um eine stabile Form für die Füllung zu schaffen.  Vor dem Herausnehmen die Farbe kontrollieren. Damit die Form schön fest wird und auch stabil genug, um den Zitronenpudding und seine Feuchtigkeit zu halten, ohne durchzuweichen, sollte der Rand bereits goldbraun sein, eventuell sogar noch etwas dunkler.  Zitronengelee  Das Gelee ist super einfach zubereitet. Das Puddingpulver mit Wasser und Zitronensaft gründlich verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Dann kann man den Rest hinzufügen. Das Ganze unter ständigem Rühren aufkochen, bis die Masse eindickt.  Sie sollte dann, bevor sie ganz fest wird, auf die Förmchen verteilt werden. Da nicht so viel Flüssigkeit genommen wird, wie für die "normale" Zubereitung des Puddings, wird er fester und das auch schneller als gewöhnlich.  Ich lasse hier das Topping weg - man könnte einfach Schagsahne dazu servieren oder ein Kokos-Topping. Ich habe Vanille-Buttercréme dazu gemacht. Hat überraschend gut geschmeckt, liegt aber bei Sommertemperaturen leider etwas zu schwer im Magen - also, viel Spaß beim Ausprobieren!      So sieht der Zitronengelee Cupcake von innen aus

 

Das Rezept darf natürlich gerne weitergeteilt, kommentiert und bewertet werden – vielen Dank dafür!

 

Zusammenfassung

 

Cupcakes mit Zitronengelee
 
Vorbereitungszeit
Backzeit
Gesamter Zeitaufwand
 
Hier muss dieses Mal nur der Teigrand gebacken werden, geht also schnell 🙂 Und nebenher kann schon das Gelee aufgekocht werden!
Rezept von:
Kategorie: Cupcakes
Verwendung: Dessert / zum Kaffee
Ergibt ca.: ca. 12 Stück
Zutaten
Teig:
  • 400g Mehl
  • 200g warme Butter
  • 70g Zucker, geschmolzen
  • 1 Prise Zimt
Zitronengelee
  • 1 Pack Vanillepudding Pulver zum Aufkochen
  • 70 ml Zitronensaft
  • 300 ml Wasser
  • 1 Päckchen geriebene Zitronenschalen (falls es schnell gehen soll) oder kleingeschnittene Schale von 1 Zitrone
  • 3 EL Rohrzucker, wegen der Säure zusätzlichen Zucker nach Geschmack
  • Nach Wunsch frische Früchte wie z.B. Heidelbeeren, die man nach dem Kochen unter den Zitronenpudding rühren kann.
Zubereitung
Teig:
  1. Backofen auf 180° vorheizen.
  2. Alle drei Zutaten mit dem Knethaken verkneten. Dies bildet keinen zusammenhaltenden Teig, sondern wirkt eher wie Streuselteig, der sich im warmen Zustand aber noch gut verarbeiten lässt. Daher sollte man direkt weiter machen. Den Teig also benutzen, um die Cupcake-Förmchen (oder Blech - in dem Fall vorher einfetten) damit auszukleiden. Die Teigschicht sollte am Boden ca. 5mm und an den Rändern etwas weniger dick sein.
  3. Das Ganze für 10 - 15 Minuten in den Backofen schieben, um eine stabile Form für die Füllung zu schaffen. Vor dem Herausnehmen die Farbe kontrollieren. Damit die Form schön fest wird und auch stabil genug, um den Zitronenpudding und seine Feuchtigkeit zu halten, ohne durchzuweichen, sollte der Rand bereits goldbraun sein, eventuell sogar noch etwas dunkler.
Zitronengelee
  1. Das Gelee ist super einfach zubereitet. Das Puddingpulver mit Wasser und Zitronensaft gründlich verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Dann kann man den Rest hinzufügen. Das Ganze unter ständigem Rühren aufkochen, bis die Masse eindickt.
  2. Sie sollte dann, bevor sie ganz fest wird, auf die Förmchen verteilt werden. Da nicht so viel Flüssigkeit genommen wird, wie für die "normale" Zubereitung des Puddings, wird er fester und das auch schneller als gewöhnlich.
  3. Abkühlen lassen und dann mit Schlagsahne oder ohne, oder einem der anderen Toppings, genießen

 


Dieses Rezept bewerten:  

%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: