Dattel

Namen

Lat.: Phoenix dactylifera
Andere Namen: Brot der Wüste, Daddel (norwegisch), Dadel (niederländisch), Date (englisch), Dátil (spanisch), Datte (französisch), Dattero (italienisch), Tammer (afrikanisch), Hurma (türkisch), Datle (tschechisch)

Allgemeines

Aussehen:
Palme, bis zu 30m Höhe.
Datteln sind länglich, etwa so dick wie ein Daumen, harter, ovaler, spitzer Kern. Haut gelblich bis rotbraun, je nach Reifegrad. Das Fruchtfleisch bei frischen Datteln ist hell-grünlich weiß und wird nach innen weicher und sie schmecken wesentlich saftiger und weniger süß als die getrockneten.

Geschichtliches und Interessantes:

Übrigens:
Nicht nur die Dattel wird verwendet. Der Saft aus den Dattelblüten wird zu Palmwein, Likör und Erfrischungsgetränken verwendet, aus dem Kern kann man das Dattelkernöl gewinnen. Aus Dattelblättern werden Salate oder Kohlartige Gerichte zubereitet.
Der Dattelkern enthält das tierische Östrogen Östron.
Bei Heiserkeit und Halsschmerzen Datteln mit heißem Wasser übergießen und lutschen.

Datteln sind das optimale Naschwerkzeug – der hohe Ballaststoffanteil (mehr als Schwarz- und Vollkornbrot) regt die Verdauung an, sie enthalten kaum Fett, sind stark sättigend und der hohe Anteil an Kalium schwemmt überflüssiges Wasser aus und senkt gleichzeitig noch den Blutdruck!

Arten / Sorten:
Persische Datteln: Geschmacksintensiv
Alexandriner Datteln: Größere Früchte aus Ägypten
Barhi: Datteln aus Israel
Königsdatteln: Tunesien
Berberdatteln: Algerien / Marokko
Caryota: Die in Zucker eingelegten Datteln, wie man sie hier kennt

Rezepte mit Datteln

Familie:

Geschmacksrichtung:


%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: