Petersilie

Namen

Lat.: Petroselinum
Andere Namen:
Allerweltskraut — Apium Petroselium (Botanik) — Baqdunis (arabisch) — Bittersilch (thüringen) — Federselli — Felseneppich — Felswurzel — Garteneppich — Gartenpetersilie — Heung Choi (chinesisch) — Königin aller Kräuter — Maintanos (griechisch — Maydanoz (türkisch) — Päitala (fränkisch) — Parsley (englisch) — paseri (japanisch — Peiterzilje — Perejil (spanisch) — Persemolo (griechisch) — Persil (franösisch) — Persilja (finnisch, schwedisch) — Persille (dänisch, norwegisch) — Peter — Peterchen — Peterle — Peterlein — Peterli — Peterling — Peterselie (niederländisch) — Petersil (österreichisch) — Petersiljen — Petersillig — Petersöll — Petresilum — Petrezselyem (ungarisch) — Petrosélinon (griechisch) — Petrzel (tschechisch) — Pétursselja (isländisch) — Petrushka (russisch) — Pietruszka zwyczajna (polnisch) — Poiterlas (fränkisch) — Prezzemolo (italienisch) — Rau mui tay (vietnamesisch) — Salsa (portugiesisch) — Seledri (indonesisch) — Silk — Steinsilge

Allgemeines

Familie:
Doldenblütler

Verwandt mit

Zum Geschmack

Geschichtliches und Interessantes:
Tipps, um Petersilie selbst zu kultivieren: Samen über Nacht in verdünntem Kamillentee einweichen vor dem Einpflanzen; nicht nahe bei Karotten, Pastinaken, Dill, Sellerie, Kerbel oder Salat pflanzen, da diese sonst welken. 
Gesät wird bei allen Sorten, außer der Wurzelpetersilie, im Frühjahr und im August.
Übrigens: Kein anderes Gemüse oder Kraut enthält so viel Vitamin C und Provitamin A wie Petersilie!

Wenn man Petersilie kurz vor der Verwendung ganz kurz mit warmem Wasser spült, kräftigt man so ihr Aroma. Spült man zu lang, verliert sie ihre Vitamine. Man sollte Petersilie icht mit der Speise mitkochen lassen – dann verliert sie das Aroma.
Stängel nicht mit verspeisen, hier sind Nitrate enthalten. Der Stängel lässt sich jedoch anderweitig verwenden: Beim Zubereiten fettender Speisen (Pfannkuchen in fettiger Pfanne ausbraten) kurz einen Petersilienstängel in das heiße Fett legen, um Fettgeruch zu vermindern oder gar zu verhindern.
Um den Geschmack getrockneter Kräuter zu kräftigen, frische Petersilie zu gleichen Teilen hinzugeben und eine Weile ziehen lassen.
Petersiliensamen lassen sich als Tee gut für Blasenschwäche, Blutharn, Gicht, Wassersucht und sogar Harnsteinen anwenden.

Achtung: Nicht bei Schwangerschaft, Nierenschäden, Leberschäden, Herzproblemen konsumieren (den Tee).

Für Fettverbrenner: purer, gepresster Petersiliensaft, mit Gemüsesaft vermischt, regt bei täglicher Einnahme die Kalorienverbrennung an!

Entgiftend wirkt eine Tee Mischung aus Petersilie, Goldrutenblättern und Zinnkrautblättern (1:1:1), mehrmals täglich über 14 Tage zu sich genommen.

Lagerung:
Nicht empfohlen, da Petersilie beim Trocknungsvorgang sämtliche Aromen verliert.

Arten / Sorten:

Blattpetersilie:
Blätter der krausen Petersilie und der Breitblättrigen.

Bleitblättrige Petersilie — Petroselinum Latifolium (latein) — Flache Petersilie — Glattblättrige Petersilie — Glatte Petersilie — Italienische Petersilie — Schnittpetersilie:
In Italien beheimatet. Schmeckt intensiver, welkt allerdings schneller als die krause Petersilie.
Breitblättrige Petersilie sieht dem Gartenschierling sehr ähnlich; es sollte darauf acht gegeben werden, dass man diese nicht miteinander verwechselt. Sie sehen sich zwar sehr ähnlich; der Gartenschierling hat allerdings einen sehr unangenehmen Geruch.

Japanische Petersilie — Cryptotaenia Japonica (latein) — Dreiblätterkraut — Honewort (englisch) — Mitsuba (japanisch) — Trefoil (französisch):
In Japan beheimatet. Mehrjährig; schmeckt ähnlich einer Mischung aus Sellerie und Engelswurz. Wurzeln können gegart in der vegetarischen Küche verwendet werden. Überdosierung kann allerdings zu Magenbeschwerden führen.

Krausblättrige Petersilie — Petroselinum Crispum (latein) — Curled Parsley (englisch) — Französische Petersilie — Gefüllter Peterlein — Krause Petersilie — Krauß Peterlein (altdeutsch) — Krulpetersilie (niederländisch) — Krusselpetersilie:
Weiterzüchtung der Breitblättrigen. Sehr robust. Leicht bittere, sehr dekorative, gekräuselte Blätter. Eignet sich zur Dekoration und Garnitur.
Enthält mehr Myristicin als die Breitblättrige, dafür weniger ätherische Öle.

Wurzelpetersilie — Petroselinum Tuberosum (latein) — Hambourg Parsley (englisch) — Parsley Root (englisch) — Persil Racine (französisch) — Peterwurz — Suppenwurzel:
Diese Sorte hat eine fleischige, gelb weiße Wurzel in Rübenform. Meist wird diese Wurzel als Suppengewürz mit karottigem, leicht nussigem Aroma verwendet.
Die Blätter können ganzjährig verzehrt werden; allerdings wird diese Sorte nur im Frühjahr gesät.

 

Geschmacksrichtung:

,


%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: