Tomate-Mozarella mit Kräuterkartoffelecken und Cross angebratenem Hühnchen

Tomate-Mozarella mit Kräuterkartoffelecken

Und Cross angebratenem Hühnchen (Optional)

Ich koche, genauso wie ich backe, ohne Rezepte und werfe meist einfach etwas zusammen, was meiner Meinung nach passt.

Dieses „Rezept“ ist ganz simpel und Du brauchst nicht einmal viel dafür.

Ganz grob zusammengefasst brauchst Du:

Backofen
Backblech
Backpapier
Auflaufform (abhängig von Menge; wir sind zu dritt und essen alle drei keine Riesenmengen, hatten also eine Kleine)

Kartoffeln
frischen Basilikum (Die Blätter; ich habe fast einen ganzen Topf verbraucht)
Tomaten (In ca 8mm dicke Scheiben geschnitten)
Mozarella (In ca 5-8mm dicke Scheiben geschnitten)
Rote Zwiebeln (braune gehen auch; In dünne Streifen geschnitten))
Gewürze: Salz, Pfeffer, granulierten Knoblauch, gehackte, getrocknete Chili Schoten, evtl ein klein wenig Muskat, Paprika rosenscharf (edelsüß geht auch, falls Du nicht so gern scharf isst), getrockneten, gerebelten Basilikum für die Kartoffeln.

Für die Sauce:

Frischkäse
Fettarme Salatmayonnaise
evtl. Créme Fraiche

Falls Du nicht vegetarisch isst und gern das Fleisch dazu haben möchtest, brauchst Du noch Hühnerbrustfilet und etwas Fett zum Anbraten.

Ich habe noch in meinem Mixer eine Mischung aus Butter und Öl angerührt, bevor ich angefangen habe.

Step by Step in Fotos

 

Kartoffeln, gefettet und gewürzt

Ofen auf 200°C vorheizen.

Die Kartoffeln gründlich waschen; sie werden nicht geschält.
Vierteln, Auswüchse und unappetitliche Stellen können herausgeschnitten werden.
Mit der Butter-Öl Mixtur von allen Seiten einpinseln, auf ein Backblech geben. In der Mitte genug Platz für die später verwendete Auflaufform lassen.
Anschließend Kartoffelecken mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprika und einem kleinen Bisschen Muskat bestreuen. Etwa die Hälfte habe ich noch mit Chili bestreut, weil meine Tochter nicht so gern Scharf mag. Als letzten Schritt gerebelten Basilikum darübergeben.

Da die Kartoffeln etwas länger brauchen als die Tomate-Mozarella Mischung, kannst Du das Blech bereits in den Ofen schieben.
Es sei denn, Du befürchtest, die Auflaufmischung nicht in 10-15 Minuten fertig zu bekommen und die Kartoffeln dann verbrennen zu lassen.

Auflaufform gewürzt

Nun wird die Auflaufform dünn am Boden mit der Fettmischung eingepinselt und mit Salz, Pfeffer und gerebeltem Basilikum bestreut.

 

 

  

  

Erste Schicht - Tomaten

 

Als erste Schicht die Tomatenscheiben auslegen, mit sehr wenig Salz bestreuen.

 

 

 

 

  

Zweite und dritte Schicht: Sauce und Basilikum

Nun aus Frischkäse, Salatmayonnaise und eventuell Créme Fraiche nach Gecshmack die Sauce mixen. Diese muss nicht gewürzt werden, weil immer wieder zwischen die Schichten bereits Gewürze gestreut werden – sonst wird’s zu viel 😉

Einen Teil der Mischung ca 5-7mm dick auf die Tomaten streichen, Salz, Chili, Knoblauch darüberstreuen und mit Basilikumblättern belegen.

vierte Schicht: Mozarella

Nun kommt die erste Schicht Mozarella.

 

 

 

 

 

  

Schichten 5, 6, 7 und 8

Darüber nun wieder Sauce geben, mit Salz, Pfeffer, sehr wenig Knoblauch, wenig Muskat würzen.
Darauf eine weitere Schicht Basilikumblätter geben.
Mit Tomate belegen, darauf die Zwiebelstreifen verteilen.

 

 

  

Schichten 9 und 10

Noch eine Schicht Sauce darauf geben, mit Salz, Pfeffer, Chili würzen.
Wieder Basilikumblätter darauf verteilen und noch eine letzte Schicht Mozarella darüber legen.

 

Die Form kann nun zu den Kartoffeln in den Ofen.

 

 

Ungefähre Zeitangabe: Die Kartoffelecken brauchen ca. 30-40 Minuten; die Auflaufmischung sollte 20-30 Minuten im Ofen stehen, damit der Mozarella schmelzen kann. Da hier nichts drin ist, was zwingend gegart werden muss und nicht roh gegessen werden kann, muss darauf aber nicht penibel geachtet werden.

Optional: Fleisch

Für Carnivore

Für Carnivore

Nachdem Kartoffeln und Auflauf im Ofen waren, hatte ich die nötige Zeit, nebenher noch das Hühnchenfilet in sehr dünne Scheiben zu schneiden und in heißem Fett (Nicht zu viel, in einer gut beschichteten Pfanne reicht ein TL, damit es cross wird) anzubraten, bis es schön braun und von außen knusprig war. Gewürzt habe ich hier sparsam mit Salz, Pfeffer und ganz wenig Knoblauch.

 

 

 

 

Und dann sollte eigentlich noch etwas Zeit über sein, um verwendete Küchengeräte schonmal spülen zu können, damit nach dem Essen nicht mehr so viel Arbeit über ist!

 Voilá, Guten Appetit!

Fertiges Gericht


%d Bloggern gefällt das:
%d Bloggern gefällt das: